IT - FAQ 2

2. Ich möchte meinem Kind einen Computer kaufen. Worauf muss ich achten und wie viel Geld muss ich dafür aufbringen?

Grundsätzlich ist es zu befürworten, wenn Kinder und Jugendliche ab einem gewissen Alter einen eigenen Computer besitzen, mit dem sie arbeiten, nach Informationen suchen und auch (altersgemäße) Spiele spielen können.

In der Schule wird schwerpunktmäßig mit folgenden Programmtypen gearbeitet:

  • Textverarbeitung (Open Office Writer, MS Word)
  • Tabellenkalkulation (Open Office Calc, MS Excel)
  • Präsentationssoftware (Open Office Impress, MS Powerpoint)
  • Datenbanksoftware (Open Office Base, MS Access)

Diese typischen Büroanwendungen sind schon mit sehr geringen Systemressourcen zufrieden, laufen also auch auf älteren PCs in völlig ausreichender Geschwindigkeit. Es ist auch überhaupt nicht nötig, die neueste Windows-Version einzusetzen (derzeit Vista). Windows 2000/XP oder eine aktuelle Linux-Distribution bremsen den Rechner nicht so aus und sind auch von der Sicherheit her ausgereifter.

Desktop PCFolgende Systemvoraussetzungen sollte ein gut einsetzbarer Schüler-PC mindestens haben:

  • 1 GB RAM (Arbeitsspeicher)
  • 30GB Festplatte
  • Prozessorgeschwindigkeit ab 1000 Mhz
  • mind. 2 freie USB-Anschlüsse
  • DVD/CD-Brenner

 Natürlich laufen aktuelle Computerspiele mit aufwändiger 3D-Grafik auf solchen System nicht, für Textverarbeitung, Tabellenkalkulation, Internet und E-Mail ist der Rechner aber leicht schnell genug. Auch einfache Bildbearbeitungen sind damit kein Problem.

Neukauf von Computern

Alle aktuell erhältlichen Computer übertreffen diese Angaben bei weitem. Angebote für derartige PCs beginnen derzeit für neue Computer (!) bei ca. 250 EUR. Dazu kommen dann noch Kosten für den Bildschirm (17" TFT ab 150 EUR).

Für 400 EUR bekommen sie also einen neuen Computer mit voller Garantie, der alle schulischen Ansprüche bei weitem abdeckt.

Gebrauchtkauf

Heutzutage stellt auch der Gebrauchtkauf eine sinnvolle Möglichkeit dar. Viele Firmen richten sich alle drei Jahre neu ein, wenn die "alten" Rechner abgeschrieben sind. Es gibt große Fachhändler, die sich auf den Weiterverkauf solcher Hardware spezialisiert haben und auch eine 12-monatige Garantie anbieten. Dort kann man auch sehr günstige "klassische" Röhrenmonitore kaufen (unter 10 EUR).

Unter Rückgriff auf solche Gebrauchtgeräte kann man ein vollständiges internettaugliches PC-System mit Bürosoftware für unter 150,- EUR zusammenstellen. Sie finden solche Händler sehr leicht, wenn Sie z.B. bei google nach "gebrauchte Computer" oder verwandten Begriffen suchen.

Notebooks

NotebookDie Preise für Notebooks sind in den letzten Jahren stetig gefallen, so dass auch und gerade für Schüler ein Notebook eine gute Alternative sein kann. Was die Systemanforderungen betrifft, gilt grundsätzlich das oben Gesagte.

Der Bildschirm sollte 1280x800 Bildpunkte darstellen können (WXGA), kleinere Auflösungen von 1024x768 sind nicht mehr zeitgemäß.

Günstige und absolut ausreichend ausgestattete Notebooks sind ab 350,- EUR neu erhältlich. Vom Gebrauchtkauf ist eher abzuraten, weil die Akkus bei gebrauchten Geräten oft nicht mehr brauchbar sind.

Betriebssystem und Software

Wer einen PC für 350 EUR kauft, will nicht noch einmal den selben Betrag für Betriebssystem und Software hinblättern. Muss man auch nicht. Für Alternativen lesen sie bitte in diesem Artikel weiter.

 T. Schreiner