Projekttage 2018: Ausflug zu den Leitzachwerken

Am 23.07.2018 begann der zweite Projekttag der Klasse 9a um 8:20 Uhr am Holzkirchner Bahnhof. Von dort aus fuhren wir mit dem Meridian nach Bruckmühl, um zu den Leitzach- Pumpspeicherkraftwerken der Stadtwerke München GmbH zu gelangen. Die Leitzachwerke zählen zu den modernsten Pumpspeicherkraftwerken Europas. Nach der Begrüßung erfuhren wir ein wenig von der Geschichte des Kraftwerks. Daraufhin bekamen wir Kopfhörer, um unseren Führer besser verstehen zu können, da wir nun die wichtigsten Bestandteile des Kraftwerks wie Turbinen, Generatoren und Transformatoren näher kennenlernten.

Das Kraftwerk nutzt das Wasser vom 128 m höher gelegenen Seehamer See, wovon ca. 2.000.000 m³ entnommen werden dürfen. Dieser wird gespeist von der Schlierach, Mangfall und Leitzach. Die Leitzachwerke sind in drei Werke unterteilt:

Das Leitzachwerk 1 erreicht mit einer Pumpturbine eine Leistung von 49 MW. Im Pumpbetrieb wird vom Kraftwerk eine Leistung von ca. 45 MW benötigt.


Das Leitzachwerk 2 hat zwei Francis-Turbinen, die je eine Leistung von 24,6 MW haben und im Pumpbetrieb je ca. 18 MW benötigen.


Das Leitzachwerk 3 besteht aus zwei Kaplan-Rohrturbinen, die vom Wasserstand abhängig eine Leistung zwischen 0,1 MW und 0,38 MW erreichen.

Um nicht wieder ewig auf den Bus warten zu müssen, führte uns eine knapp einstündige Wanderung entlang der Leitzach zurück nach Bruckmühl.

Insgesamt war es eine sehr informative Tour durch die Leitzachwerke, die sich hoffentlich für den Unterrichtsstoff der 10. Klasse in Physik lohnen wird.

Melanie Vogl und Tobias Hoffmann, 9a