Preisgeld für neue Filmprojekte 

PREISGELD FÜR NEUE PROJEKTE: KATHARINA LAUBMEIER UND SEBASTIAN WANNINGER (R.) ÜBERREICHEN EINEN DER FÖRDERPREISE AN (AB 2.V.L.) SCHÜLER JONAS SCHLÖGL UND FILMGRUPPENLEITER PETER ROHMFELD VOM GYMNASIUM MARKT SCHWABEN. FOTO: KN

 

Holzkirchen – Spielfilm, Experimentalfilm, Animation. Lustig, absurd, mysteriös. Die 2. Kurzfilmtage im Holzkirchner Fools-Kino schöpften kreativ aus dem Vollen. 14 Schülerfilmgruppen aus ganz Bayern und aus Berlin hatten dort auf Einladung der Oberland-Realschule Holzkirchen Beiträge gezeigt. „Die Resonanz des Publikums war hervorragend“, sagt Sebastian Wanninger. Der Filmlehrer der Oberland-Realschule hatte die Kurzfilmtage organisiert.

Erstmals kürte eine Jury heuer auch die drei besten Produktionen. Der Rotary Club Holzkirchen hatte dafür 500 Euro als Preisgeld zur Verfügung gestellt, die zum Ende des Festivals als Förderpreise von Club-Präsidentin Katharina Laubmeier und Wanninger vergeben wurden und somit in neue Projekte fließen. Die Filmgruppe des Gymnasiums Markt Schwaben wurde für „Schmaus mit Graus“, einen scherenschnittartig inszenierten Animationsfilm, ausgezeichnet. In Abwesenheit wurden die Filmgruppen des Würzburger Röntgen-Gymnasiums für den Film „Raum 307“ über ein mysteriöses Klassenzimmer und die Filmgruppe des Gymnasiums Ottobrunn für den Kurzspielfilm „Brüderchen und Schwesterchen“ über einen Jungen und seine Freunde ausgezeichnet. Die beiden Gruppen konnten nicht mit einer Delegation zum Kurzfilmfestival fahren.

Nach der abermals positiven Resonanz steht für Wanninger außer Frage, dass es das kleine Filmfestival auch 2017 geben wird. „Die Kurzfilmtage werden dann bereits Mitte November stattfinden“, kündigt der Lehrer an.  

Holzkirchner Merkur vom 04. Januar 2017